Die Rollen bei einem Toastmasters-Treffen

Bei einem Toastmasters Treffen gibt es viele verschiedene Rollen, welche von den Mitgliedern übernommen werden. Jede einzelne ist wichtig. Sie sorgen sich um die Organisation des Abends, leiten durch das Treffen und geben Feedback an die Mitglieder und den Club. Doch wie sehen die Aufgaben, der Rollen, im einzelnen aus? Hier eine kleine Zusammenfassung.

  • Toastmaster/mistress: Er/Sie ist der Gastgeber des Abends. Im Vorfeld kümmert er/sie sich um die Organisation des Treffens. Holt Informationen bei den Rednern/innen und anderen Mitgliedern ein, um so flüssig durch den Abend führen zu können.
  • Stegreifredenmoderator/in: Diese Rolle übernimmt die Moderation der Stegreifreden. Wer dieser Rolle übernimmt überlegt sich Fragen für die Stegreifredner/innen. Desweiteren sollte besonders darauf geachtet werden, dass all jene Mitglieder die Chance zum reden bekommen, die keine Rolle übernehmen konnten.
  • Redner/innen: Sie teilen sich in Stegreifredner/innen und den Teil der vorbereiteten Reden. Stegreifreden werden spontan in 1-2 Minuten gehalten. Vorbereitete Reden haben anfangs einen Rahmen zwischen 5-7 Minuten.
  • Gesamtbewerter/in: Wer diese Aufgabe übernimmt, ist für die Organisation des Feeback-Teils verantwortlich und moderiert ihn. Gesamtbewerter/innen müssen schauen, dass das Bewertungsteam vollständig ist und alle wissen was sie zu tun haben. Am Ende des Treffen gibt er/sie noch Feedback zum Ablauf des Abends.
  • Bewerter/innen: Sie geben den Teilnehmern der Stegreif- und vorbereiteten Reden ein Feedback.
  • Sprachstilbewerter/in: Präsentiert ein „Wort des Tages“ um den Wortschatz zu erweitern und gibt Rückmeldung zur Verwendung der Sprache während des Treffens.
  • Füllwortzähler/in: Notiert sämtliche Wörter und Geräusche die als Lückenfüller benutzt werden. Beispielsweise überflüssige „und“ oder „äähhhmm“. Gibt allen Vortragenden Feedback.
  • Zeitnehmer/in: Achtet auf die Einhaltung der vorgegebenen Zeitdauer. Er/Sie informiert mittels Signal während des Vortrags über den aktuellen Stand und gibt am Ende allen Feedback.

Sämtliche Rollen sorgen nicht nur für ein gelungenes Treffen. Sie schulen auch wichtige Führungsqualitäten wie Kritisches Denken, Delegieren, Zuhören, Feedback geben, Zeitmanagement. Durch die Neuverteilung der Rollen bei jedem Treffen bleibt man ständig im Training und übt sich immer mehr in wichtigen Kompetenzen.

Posted in Allgemeines.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.